Perspektivwechsel

Perspektivwechsel
30.10.2018

Perspektivwechsel

Vier Unternehmen, ein Wechsel der Perspektive für Auszubildende zur/zum Kauffrau/-mann für Dialogmarketing – Unsere Auszubildende Aylin hat bei diesem Projekt mit vollem Einsatz mitgewirkt.

Wir, die Auszubildenden der Stadt Oldenburg und der Unternehmen CEWE, EWE TEL GmbH und der Popken Fashion Group, stehen durch den innerbetrieblichen Unterricht sowie verschiedenen Schulungen miteinander in Kontakt. Durch die regelmäßige Zusammenarbeit und den Austausch untereinander, entstand die Idee zum „Perspektivwechsel“. Der Perspektivwechsel soll dazu dienen den Auszubildenden einen Einblick in andere Bereiche und Abteilungen zu geben und damit ihren Horizont zu erweitern.

Denn welcher Azubi weiß schon, was sein Mitschüler aus der Berufsschule genau macht?

Unsere Ausbildung deckt ein breites Themenspektrum ab, weil sie in den verschiedensten Branchen ausgebildet wird. Somit gehören zum Projektteam Auszubildende eines Modeunternehmens, Fotodienstleisters, Telekommunikations-/Energieunternehmens und der Bürgerservice einer großen Stadtverwaltung. Die Idee ist, dass die Auszubildenden durch den Austausch einen Blick über den eigenen Tellerrand werfen und neue Erfahrungen sammeln. Zum Beispiel erhalten wir Auszubildenden einen Einblick in das Marketing, den Vertrieb, den internationalen Service und das Beschwerdemanagement und lernen somit verschiedene Organisationsabläufe und Strukturen kennen. Die Ausbildung läuft also in jedem Betrieb unterschiedlich ab und es ist keineswegs ein eintöniger Ausbildungsberuf am Telefon.

Der Austausch findet im Frühjahr des zweiten Lehrjahres statt. Die Azubis wechseln jeweils wöchentlich durch die beteiligten Unternehmen und kehren dann nach drei Wochen zurück in den eigenen Betrieb. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten erhält jeder Austausch-Azubi im Vorfeld einen individuellen „Perspektivplaner“. Dieser beinhaltet einen Einsatzplan, einen Feedbackbogen und wichtige Hinweise zum Austausch und Unternehmen. Der Perspektivplaner wird von uns Paten übergeben. Während der Zeit im fremden Unternehmen dienen wir als Ansprechpartner für die Auszubildenden und übernehmen die Planung, Organisation und Betreuung des Ablaufs. Bei den Paten handelt es sich um Auszubildende, die das Projekt an das folgende dritte Lehrjahr übergeben. So wird sichergestellt, dass der Perspektivwechsel komplett in den Händen von uns Auszubildenden bleibt und Jahr für Jahr weitergereicht wird.

Damit für eine Weiterentwicklung des Austausches gesorgt ist, sind Feedbackgespräche besonders wichtig. Nach jeder Austauschwoche wird ein Feedbackgespräch im Unternehmen mit den jeweiligen Paten geführt. In dem Gespräch lassen die Auszubildenden die Woche Revue passieren und geben Ihre Eindrücke wieder. Im Anschluss an die letzte Austauschwoche findet eine große Feedbackrunde mit allen beteiligten Auszubildenden statt. Um die vielen Eindrücke des Austausches zu vertiefen, fertigt jeder Teilnehmer einen Perspektivbericht für seinen Ausbilder und das jeweilige Austauschunternehmen an.


#deinezukunft

#popkenfashiongroup (Facebook)

#popkenfashiongroup (Instagram)